Bürokratieentlastung und Digitalisierung des Dritten Sektors und des bürgerschaftlichen Engagements

Arbeitskreis 1.6 

Fachaussschussvorsitzender
Dr. Christian Schulz, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Brühl                                    

Arbeitskreisleitung
Larissa Probst, Deutscher Fundraising Verband e.V., Berlin
Dr. Jörg Alvermann, Anwaltskanzlei Streck, Mack, Schwedhelm, Köln

AWV-Fachreferentin
Brigitte Hild

Mehr als 30 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland  ehrenamtlich in Vereinen, Initiativen und anderen Organisationen des Dritten Sektors. Bürgerschaftliches Engagement trägt in hohem Maße zu einer lebenswerten Gesellschaft bei und steht gleichzeitig vor vielfältigen Herausforderungen.

Im AK 1.6 arbeiten Vertreter des Dritten Sektors, der öffentlichen Verwaltung und auch der Privatwirtschaft gemeinsam an Fragen der Bürokratieentlastung und diskutieren Chancen und Potenziale, die sich durch eine Digitalisierung von Verwaltung, Drittem Sektor und des bürgerschaftlichen Engagements ergeben. In einem offenen Austausch verfolgen sie ein gemeinsames Ziel: Gute Rahmenbedingungen für Engagement und Ehrenamt.

  • Projektgruppe 1.6.2 „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Asylsuchenden”

Leitung:
Prof. Dr. Ulrich Gartzke, Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Würzburg
Friedrich Ebner, Ministerialdirigent a.D., Berlin

AWV-Fachreferentin:
Brigitte Hild

Die Integration der nach Deutschland geflüchteten Menschen in den Arbeitsmarkt birgt Chancen und Herausforderungen. In der AWV-Projektgruppe 1.6.2 „Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Asylsuchenden“ tauschen sich Interessierte aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Drittem Sektor und Ehrenamt zur aktuellen Situation aus. Studien, Projekte und Aktivitäten werden vorgestellt und diskutiert, Hilfestellungen erarbeitet.

Veröffentlichungen



 

Brigitte Hild

06196 777 26-19