Digitalisierung und Bürokratieentlastung der öffentlichen Verwaltung

Arbeitskreis 1.3

Fachausschussvorsitzender
Dr. Christian Schulz, Bundesverwaltungsamt, Köln

Arbeitskreisleiter
Prof. Dr. Gunnar Schwarting, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

AWV-Fachreferent
Philipp Stolzenberg

Der Arbeitskreis 1.3 befasst sich mit Handlungsansätzen der Bürokratieentlastung, der besseren Rechtsetzung und der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung. Ziel ist es, die öffentliche Verwaltung selbst durch die Reduzierung bürokratischer Pflichten und durch digitalisierte Prozesse zu entlasten. Freigesetzte Ressourcen könnten dann für die eigentliche Aufgabenerfüllung genutzt werden. Verwaltungsinterne Bürokratiekosten entstehen häufig durch Abstimmungsbedarfe im Mehrebenenkontext, die auch Digitalisierungsprojekte der öffentlichen Hand vor große Herausforderungen stellen. Der Arbeitskreis will deshalb zu einer besseren Koordination zwischen den politischen Ebenen beitragen. Ein Anliegen des Arbeitskreises ist es zudem die Konsistenz und Verständlichkeit von Regelungsvorhaben zu verbessern.

Im Arbeitskreis arbeiten Experten der Geschäftsstelle Bürokratieabbau im Bundeskanzleramt, der Geschäftsstelle des Nationalen Normenkontrollrates und des Statistischen Bundesamtes zusammen. Hinzu kommen Fachleute von Bundes- und Landesministerien sowie der kommunalen Ebene und aus der Wirtschaft. Weiterhin berichten Vertreter von Institutionen der Europäischen Union über die Entwicklung von besserer Rechtsetzung und Gesetzesfolgeabschätzung auf europäischer Ebene.


Veröffentlichungen



 

Philipp Stolzenberg

06196 777 26-36
06196 777 26-51