AWV-Arbeitskreis 4.3 "Weiterentwicklung des Datenschutzrechts" gibt Praxis-Tipps für die Remotearbeit

Nicht nur im Zuge der aktuellen Corona-Situation ist die Arbeit von zu Hause aus in aller Munde. Neben der aktuellen wirtschaftlichen Ausnahmelage verändern auch rasant fortschreitende technologische Entwicklungen das berufliche und soziale Umfeld. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sind in dieser Zeit vor vielfältigste Herausforderungen gestellt, die jedoch auch als Chance verstanden werden können. So kann zum Beispiel Homeoffice/ Telearbeit/ Remotearbeit professionell in die betrieblichen Abläufe integriert werden.

Einige Datenschutzaufsichtsbehörden haben zeitlich befristete Ausnahmeregelungen auf ihren Webseiten hinterlegt, um Unternehmen, Institutionen und Behörden unter Fortführung der betrieblichen Arbeitsabläufe den Einstieg in Homeoffice-Regelungen zu erleichtern. Einen Einblick in diese Informationen, insbesondere zu befristet tolerierten Abweichungen bei erforderlichen Schutzmaßnahmen durch Datenschutzaufsichtsbehörden, finden Sie beispielsweise über diese weiterführenden Links:

AWV-Arbeitskreis 4.3 "Weiterentwicklung des Datenschutzrechts" gibt Tipps für die Remotearbeit

Um Arbeitnehmern den Einstieg in die Remotearbeit zu erleichtern, hat der AWV-Arbeitskreises "Weiterentwicklung des Datenschutzrechts" zehn Tipps zusammengestellt:

Die zusammengestellten Tipps dienen einer ersten Orientierung sowie als Hilfestellung für eine sichere Umsetzung von Telearbeit. Der Schutz von personenbezogenen Daten, Geschäftsgeheimnissen und Unternehmensinterna steht im Vordergrund.

Über den AWV-Arbeitskreis "Weiterentwicklung des Datenschutzrechts"

Der AWV-Arbeitskreis "Weiterentwicklung des Datenschutzrechts" beschäftigt sich seit Beginn der entsprechenden Gesetzgebung mit der rechtlichen Umsetzung des Datenschutzes in Deutschland.

Veröffentlicht am 18.05.2020 / Bild: AdobeStock, goodluz