Workshops des RKW-Projekts „Gründung Digital“ im Kreis Siegen-Wittgenstein

Im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen (NRW) werden Gründer durch die Gründerinitiative „Startpunkt 57“ umfassend unterstützt. Diese Initiative wird u. a. von der Universität Siegen, der örtlichen IHK und Sparkasse sowie vom Landkreis getragen. Sie stellt Gründern diverse Beratungsleistungen, Trainings, Workshops, Büroflächen sowie Netzwerke zur Verfügung. Nun setzt sich die Initiative auch für die nutzerfreundliche Digitalisierung von Verwaltungsleistungen rund um den Unternehmensstart ein. Bislang bietet nämlich keine der Städte und Gemeinden des Kreises eine medienbruchfreie digitale Gewerbeanmeldung an.

Das soll sich jedoch ändern: Die gemeinsame Digitalisierungsstrategie des Kreises und der kreisangehörigen Städte und Gemeinden zeigt, dass die kommunalen Verwaltungen in Siegen-Wittgenstein auf bürgerfreundliche und unbürokratische Online-Dienstleistungen setzen wollen.1 Zudem bietet das Land mit dem Portal „gewerbe.NRW“ bereits einen Service für Gründer, der im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes (OZG) zur bundesweiten Musterlösung werden soll. Das Portal wird derzeit zu einem integrierten Angebot digitaler Verwaltungsleistungen für Gründer ausgebaut.

Die Städte und Gemeinden des Kreises Siegen-Wittgenstein können das Portal nutzen und gleichzeitig ihre eigenen Services modernisieren. Mit zwei Design-Thinking-Workshops des RKW-Projekts „Gründung Digital“2 wurden sie dabei unterstützt, ihre Verwaltungsleistungen zum Unternehmensstart digitaler und gründerfreundlicher zu gestalten. An den Workshops nahmen Vertreter der IHK, der Wirtschaftsförderungen, IT-Abteilungen und Gewerbeämter der Kommunen teil. Moderiert wurden die Workshops von Tatiana Herda Muñoz, die als ehemalige Verwaltungsmitarbeiterin und Gründerin sowohl die Verwaltungs- als auch die Gründerperspektive kennt.

Zu Beginn der Workshops gab Dr. Philipp Stolzenberg von der AWV einen Überblick zur Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung. Er stellte die Grundzüge des OZG vor und ging tiefergehend auf die Arbeiten am Digitalisierungsprogramm in der Geschäftslage „Unternehmensstart und Gewerbezulassung“ ein. Gemeinsam mit Julia Rettig vom RKW-Kompetenzzentrum diskutierte er anschließend in einem „Kamingespräch“ mit Gründern über ihre Erfahrungen mit der Verwaltung. So lernten die Teilnehmer aus der Verwaltung die Bedürfnisse der Gründer besser kennen.

Die zersplitterte deutsche Verwaltungslandschaft stieß bei den Gründern auf Unverständnis. Sie bemängelten, dass sie dieselben Angaben oft mehrfach machen müssen, was die Bedeutung des Once-Only-Prinzips unterstreicht. Ein Gründer mit höherem Startkapital hatte den Kontakt zur Verwaltung an einen Steuerberater und einen Rechtsanwalt outgesourct. Die übrigen Gründer mussten viel eigene Zeit in die Erfüllung bürokratischer Anforderungen investieren. Die Beratung durch die Experten von „Startpunkt 57“ war für die Gründer dabei eine enorme Hilfe.

Auch die anwesenden Wirtschaftsförderer machten wiederholt deutlich, wie wichtig eine kompetente persönliche Beratung ist. Digitale Verwaltungsverfahren zur Unternehmensgründung müssen deshalb die Möglichkeit zu einer persönlichen und individuellen Beratung (z. B. per Chat mit dem Gewerbeamt) bieten, wie bereits in der Studie „Digitaler Unternehmensstart“ festgestellt wurde.3


(1) Forschungskolleg der Universität Siegen (Hg.) (2019): Gemeinsame kreisweite Digitalisierungsstrategie. Siegen-Wittgenstein 2025. Online: https://fokos.de/wp-content/uploads/2019/10/GID_strategiepapier_web_2019-10-08.pdf (abgerufen am 15.01.2020).
(2) Im Rahmen des Projekts „Gründung digital“ sollen Kommunen dabei unterstützt werden, gründungsbezogene Verwaltungsleistungen nutzerfreundlicher und digitaler zu gestalten. Mehr Informationen finden sich unter https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/gruendung-digital/ (abgerufen am 15.01.2020).
(3) Michael Schorn / Philipp Stolzenberg / Petra Pfisterer (2019): Digitaler Unternehmensstart – Untersuchung zu digitalen Verwaltungsleistungen rund um die Unternehmensgründung. Online: https://www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung/studie/digitaler-unternehmensstart/ (abgerufen am 15.01.2020).

Seite 1 | Weiter zu Seite 2

Text: Dr. Philipp Stolzenberg, AWV-Fachreferent, Eschborn │ Julia Rettig, RKW Kompetenzzentrum, Eschborn
Veröffentlicht am 17.02.2020/ Bild: AWV e.V.