Kleine Unternehmen im Umbruch: RKW Umfrage ermittelt Herausforderungen jetzt und nach der Corona-Krise

Die Corona-Krise wirkt sich unterschiedlich stark aus in den einzelnen Branchen und Unternehmen verschiedener Größen. Das RKW Kompetenzzentrum hat in einer Blitzumfrage in Erfahrung gebracht, mit welchen Herausforderungen sich die Unternehmen in der Corona-Krise und danach hauptsächlich konfrontiert sehen. Mehr als 1.000 Unternehmen und Institutionen der Wirtschaftsförderung sowie der Bildung und Beratung haben an der Umfrage teilgenommen, die vom 17. bis zum 26. April 2020 durchgeführt wurde. Insgesamt zeigt die Blitzumfrage, dass kleine Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitenden die stärksten Auswirkungen auf ihr Geschäftsmodell erwarten.

Zusammenfassung der Ergebnisse

  • Die Befragung hat gezeigt, dass sich diese Krise unterschiedlich stark auf Branchen und Unternehmensgrößen auswirkt.
  • Besonders betroffen sind Unternehmen des Gastgewerbes sowie der Kunst und Unterhaltensbranche.
  • Hinsichtlich der Unternehmensgröße sehen Kleinstunternehmen ihr Geschäftsmodell am stärksten von den Auswirkungen der Krise betroffen.
  • Mittelfristig ist die Sicherung der Liquidität zum Erhalt des Geschäftsbetriebs das wichtigste Thema für über 70% aller befragten Unternehmen.
  • Weitere Unterstützung nach der Lockerung der Auflagen wünschen sich Unternehmen insbesondere durch Angebote zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Detaillierte Darstellung der RKW-Umfrage

Die Ergebnisse der RKW-Umfrage können auf der RKW-Internetseite und unter dem folgenden Link heruntergeladen werden: → Unterstützungsbedarfe nach der Lockerung wirtschaftlicher Corona-Auflagen (PDF-Datei, 352 KB).

Veröffentlicht am 06.05.2020 / Bild: Fotolia, alphaspirit