Gründungsworkshop des AK 1.4 "Organisatorische Aspekte des Einsatzes von Automatisierung und künstlicher Intelligenz"

Am 28.03.2019 fand der Gründungsworkshop des neuen AWV-Arbeitskreises 1.4 "Organisatorische Aspekte des Einsatzes von künstlicher Intelligenz" in den Räumlichkeiten der LVM Versicherung in Münster statt. Herr Werner Schmidt, Mitglied der Vorstände der LVM Versicherungen und AWV-Präsident, sowie Herr Dr. Schulz, Vorsitzender des AWV-Fachausschusses 1, begrüßten die Teilnehmenden zur Arbeitskreisgründung. Im Arbeitskreis werden sich künftig Vertreter aus Verwaltung, Wirtschaft, dem Dritten Sektor und der IT mit der Anwendung von Automatisierung und künstlicher Intelligenz (KI) aus organisatorischer Perspektive auseinandersetzen. Als Arbeitskreisleiterin konnte Frau Yasmeen Babar von der regio iT in Aachen gewonnen werden.

Das Bild der öffentlichen Verwaltung wird sich ändern bzw. befindet sich bereits in der digitalen Transformation, aus der neue Herangehensweisen, Nutzungsbedingungen und Verwaltungsdienstleistungen entstehen. Im Rahmen der Gründungsveranstaltung wurde der aktuelle Stand von Automatisierungsprozessen und KI in der öffentlichen Verwaltung analysiert, darauf aufbauend wurden in der Sitzung derzeitige Herausforderungen und zukünftige Chancen formuliert.

Zu den zentralen thematischen Schwerpunkten des neuen Arbeitskreises gehört die Darstellung von Best-Practice-Beispielen in außenwirksamen (Massen-)Fachverfahren der Wirtschaft, die auf die öffentliche Verwaltung übertragen werden können. Hierbei sollen Entscheidungsträger der öffentlichen Verwaltung unabhängig von Behördengröße, Organisationsstruktur oder konkret eingesetzter IT miteinbezogen werden, um im Rahmen organisatorischer Veränderungsprozesse an alle notwendigen Vorarbeiten zu denken. Weitere Untersuchungsfragen beziehen sich auf den konkreten Unterstützungsgedanken von Verwaltungsdienstleistungen durch Automatisierung und KI sowie auf Vorkehrungen zur Sicherstellung von Transparenz und zur Überprüfbarkeit maschinell getroffener Entscheidungen.

Praxisdemo bei der LVM Versicherung
Eine Führung in den Räumen der LVM Versicherung trug während der Gründungsveranstaltung zu einer guten Atmosphäre und einem spannenden Erfahrungsaustausch bei. Die bei der Führung vorgestellte Praxisdemo zur Thematik "Input-Services bei der LVM Versicherung – wir machen Schrift digital" stieß auf großes Interesse. Hierbei wurde den Teilnehmenden demonstriert, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LVM Versicherung durch digitale Verfahren in den Post- und Scanprozessen unterstützt werden. Im Anschluss an die Führung erfolgte eine theoretische Ergänzung im Rahmen einer Präsentation zur Thematik "Das LVM-Verteilmanagement". Im Fokus stand die konsequente Digitalisierung aller Arbeitsprozesse, wodurch eine umfassende Transparenz geboten wird.

Für den neuen Arbeitskreis 1.4 sind jährlich etwa drei Sitzungen vorgesehen. Die nächste Arbeitskreissitzung wird voraussichtlich bei regio iT in Aachen stattfinden. Weitere mögliche Veranstaltungsorte sollen in Zukunft Unternehmen oder Forschungszentren sein, die bereits mit selbstlernenden Systemen und Algorithmen arbeiten, um die praktische Ausrichtung des Arbeitskreises beizubehalten.

Die zuständige Fachreferentin für den Arbeitskreis 1.4 "Organisatorische Aspekte des Einsatzes von künstlicher Intelligenz" ist Frau Julia Szelag (szelag@awv-net.de).

Veröffentlicht am 05.04.2019/ Bild: AWV e.V.
Text: Julia Szelag, AWV-Fachreferentin