Bundestagsabgeordnete informieren sich über Bürokratie im Ehrenamt

Sitzung des Unterausschusses "Bürgerschaftliches Engagement"

Im Rahmen einer öffentlichen Sitzung des Unterausschusses „Bürgerschaftliches Engagement″ im Deutschen Bundestag am 25. September 2019 informierten sich Bundestagsabgeordnete im Gespräch mit fünf geladenen Sachverständigen zum Thema „Generelle Hemmnisse der Vereinsarbeit/ Bürokratie″.

Es gebe immer mehr bürokratische Regelungen mit hohem Zeitwand, so die Sachverständigen. Die neue Datenschutzgrundverordnung führe darüberhinaus zu Unsicherheiten in Rechts- und Haftungsfragen: Viele ehrenamtlich Beschäftigte hätten Angst vor Fehlern und seinen damit in ihrer Arbeit starkt gebremst. Um einerseits die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten zu können und andererseits Nachwuchskräfte gewinnen zu können, seien Erleichterungen dringend notwendig.

Über den Unterausschuss "Bürgerschaftliches Engagement"

Ziel des Unterausschusses ist es, die Rahmenbedingungen für ehrenamtlich Tätige zu verbessern. Hierzu beschäftigt er sich mit aktuellen Gesetzesvorhaben rund um das bürgerschaftliche Engagement.

Bürgerschaftliches Engagement und Bürokratieentlastungen als Themen der AWV

Die Bürokratieentlastung des bürgerschaftlichen Engagements wird im AWV-Arbeitskreis 1.6 "Bürokratieentlastung und Digitalisierung des Dritten Sektors und des bürgerschaftlichen Engagements" untersucht. Im Rahmen des Arbeitskreises sollen konkrete Vorschläge und Anregungen zur Entlastung des Dritten Sektors und des bürgerschaftlichen Engagements von Bürokratiebelastungen und -kosten in Zusammenarbeit mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeitet werden.

Veröffentlicht am 18.10.2019/ Foto: Fotolia, Stockpics