Aktuelle Ergebnisse des AWV-AK 1.4 "Organisatorische Aspekte des Einsatzes von Automatisierung und KI"

Der Arbeitskreis 1.4 befasst sich mit der Identifizierung von organisatorischen Aspekten bei der Einführung von Künstlicher Intelligenz (KI). Die Ergebnisse des Arbeitskreises werden dossierartig veröffentlicht.

Aktuelle Ergebnisse des AWV-AK 1.4 "Organisatorische Aspekte des Einsatzes von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz"

Um sich mit dem Einsatz von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz aus organisatorischer Perspektive beschäftigen zu können, wurde im Rahmen des AWV-Arbeitskreises 1.4 „Organisatorische  Aspekte  des  Einsatzes von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz“ ein einheitliches KI-Verständnis erarbeitet. Dieses gemeinsame Verständnis von KI beruht auf vier agilen Kernthesen, die stets um neue Technologien und Anwendungen erweitert werden können.

Zum vollständigen Download "AK-Verständnis von Künstlicher Intelligenz" (PDF-Datei, 454 KB).

Über den AWV-Arbeitskreis 1.4 "Organisatorische Aspekte des Einsatzes von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz"

Die Nutzung von Künstlicher Intelligenz bietet insbesondere in der öffentlichen Verwaltung die Möglichkeit, Informationen und Leistungen zielgerichteter, passgenauer und leichter zugänglich für Bürgerinnen und Bürger, Verwaltungen und Unternehmen bereitzustellen. Damit gehen etliche Anpassungen von Anforderungen und Rahmenbedingungen einher. Der AWV-Arbeitskreis 1.4 widmet sich daher gemeinsam mit Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaft und Drittem Sektor dem Einsatz von KI und Automatisierung aus organisatorischer Perspektive auf allen drei Verwaltungsebenen.

Nähere Informationen zum Arbeitskreis finden Sie hier.

Veröffentlicht am 06.04.2020 / Bild: Fotolia, ipopba